Rückenlage fördert Aufwachreaktion bei Babys

Arousals, so bezeichnet die Schlafmedizin Aufwachreaktionen im Schlaf, die von den Betroffenen oft nicht bewusst registriert werden. Im Kindesalter spiegeln sie die Aktivität bestimmter Bereiche des Gehirns wider. Eine österreichische Forschergruppe untersuchte nun, ob die Zahl und Dauer der Arousals in der Bauch- bzw. der Rückenlage bei Babys höher ist, denn die Medizin propagiert seit Jahren die Rückenlage als Schutz vor dem Plötzlichen Kindstod, der im Schlaf eintritt. Das Ergebnis: Die Forscher verzeichneten bei Babys, die auf dem Rücken schliefen, tatsächlich eine höhere Anzahl von Arousals mit einer längeren Dauer. Möglicherweise, so die die Schlussfolgerung der Wissenschaftler, ist es die vermehrte Anzahl von Arousals, die in der Rückenlage einen gewissen Schutz vorm Plötzlichen Kindstod verleiht.

Dr. Marie Hanzer et. al., Universitätsklinik Graz, LKH Leoben

 

zurück zu den News