23/05 2011

Gründung eines Landesverbandes Schlafapnoe in Niedersachsen

Aus dem „Arbeitskreis Schlafapnoe Niedersächsischer Selbsthilfegruppen“, der sich bereits seit vielen Jahren regelmäßig zu Veranstaltungen getroffen hat, ist ein Landesverband entstanden. Der ursprüngliche Name wurde aus historischen Gründen beibehalten. Der Landesverband besteht aus den Leitern/Sprechern der Selbsthilfegruppen aus Niedersachsen, Bremen und Hamburg. Verbandsangehörigkeit spielt im Arbeitskreis keine Rolle. Die konstituierende Sitzung erfolgte anlässlich eines Aus- und Fortbildungsseminars für Selbsthilfegruppenleiter in Walsrode. Vorausgegangen waren entsprechende Vorbereitungen und die Aufstellung einer Satzung. Bei den Wahlen wurde Reinhard Wagner (SHG Wilhelmshaven) zum Landesvorsitzenden gewählt, zu seinem Stellvertreter wählten die Selbsthilfegruppenleiter Holger Steder (SHG Buchholz/Nordheide), für die Kassenführung ist Günther Berneis (SHG Aurich) zuständig, zum Schriftführer wurde Bernd Andermann (SHV Nienburg/Weser) gewählt, als Stellvertreter Rolf Biedermann (SHG Goslar). Als Beisitzer unterstützt Rolf Mund (SHG Bad Münder) den Vorstand. Inzwischen ist der Landesverband vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt, die Eintragung ins Vereinsregister ist beantragt.Neben den Treffen, die regelmäßig einmal im Quartal stattfinden, plant der Arbeitskreis in diesem Jahr am 30. Juni eine großangelegte Aktion „Sekundenschlaf im Verkehrsgewerbe“ auf der Tank- und Rastanlage Dammer Berge bei Osnabrück. Der Arbeitskreis wird dabei intensiv von der zuständigen Autobahnpolizei und zwei Schlafmedizinern unterstützt bzw. begleitet. Die Niedersächsische Landesverkehrswacht übernimmt die gesamte Öffentlichkeitsarbeit für die Veranstaltung. Neben den Gesprächen mit den Berufskraftfahrern werden wir einen speziell für diese Veranstaltung konzipierten Fragebogen ausfüllen lassen. Mit einem eigenen Auswertungsprogramm werden am Ende der Veranstaltung schon Ergebnisse zur Verfügung stehen. Im Rahmen eines Wochenendseminars wurde diese Verkehrssicherheitsveranstaltung bereits entsprechend vorbereitet. Außerdem informierten sich die anwesenden Gruppenleiter in verschiedenen Vorträgen von Fachärzten über den Themenbereich: Tagesschläfrigkeit bei Berufskraftfahrern  sowie über Ursachen und Möglichkeiten zur Verhinderung des Sekundenschlafes bei Berufskraftfahrern. Die am Seminar teilnehmenden Polizeibeamten stellten das von den Ordnungshütern vorwiegend auf Autobahnen eingesetzte Messgerät für den Pupillographischen Schläfrigkeitstest bei Kraftfahrern vor, bei dem mit einer verdunkelten Brille elf Minuten lang auf einen bestimmten Punkt geschaut werden muss.

zurück zu den News