Schlaflexikon


Suche

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XY Z


Volltextsuche: nur in Begriffsliste suchen




Einträge 1 bis 24 von 24

P:
Panik
Paradoxer Schlaf
Parasomnien
Parkinson-Syndrom
Pavor nocturnus
Periodische Bewegungen der Gliedmaßen im Schlaf
Phallographie
Phasische Aktivierungen
Phobie
Photoperiode
Pickwick-Syndrom
Plazeboeffekt
Plötzlicher Kindstod
Polysomnographie
Power Nap
Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson
Prolaktin
Prostaglandine
Psychomotorik
Psychopharmaka
Psychose
Psychostimulanzien
Psychotherapie
Pupille
 
Prostaglandine
Oberbegriff für eine Reihe von Gewebshormonen, die von den meisten Organen aus einem Stoff namens Arichodonsäure hergestellt werden. Sie sind u.a. an der Blutgerinnung mitbeteiligt, kommen im Sperma vor und spielen eine Rolle bei entzündlichen Prozessen. In Labortests hatten verschiedene Prostaglandine eine unterschiedliche Wirkung auf die Schlafarchitektur: Prostaglandin-D2 beispielsweise erhöhte die Dauer der Non-REM-Schlafphasen.
Siehe auch:
Schlafarchitektur
Non-REM-Schlaf