Schlaflexikon


Suche

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XY Z


Volltextsuche: nur in Begriffsliste suchen




Einträge 1 bis 15 von 15

C:
Cheyne-Stokes-Atmung
Chorea Huntington
Chronisches Fatigue-Syndrom
Chronobiologie
Chronopharmakologie
Chronotherapie
Clearance
Cluster-Kopfschmerz
Compliance
COPD
Corticotropin freisetzendes Hormon
CPAP
Craniomandibuläre Dysfunktion
CRH
Crutch-Phänomen
 
Cluster-Kopfschmerz
Cluster headache, Bing-Horton-Kopfschmerz, Histamin-Kopfschmerz, Erythroprosopalgie (Cluster; engl. Haufen); einseitige, starke Kopfschmerzen in dem Gebiet der Schläfe und des Auges, die in Abständen gehäuft (oft über mehrere Tage) auftreten. Charakteristisch für den Cluster-Kopfschmerz ist zudem, dass er oft nachts, vor allem während des REM-Schlafs auftritt. Unter Umständen kann er die Betroffenen auch am Schlafen hindern. Tagsüber kommt es vor allem in Zeiten der Entspannung zu Kopfschmerzattacken. Männer sind häufiger als Frauen vom Cluster-Kopfschmerz betroffen. Zu den Auslösern gehören u.a. Alkohol, aber auch das vom Körper produzierte Histamin, das u.a. bei Abwehrreaktionen des Organismus sowie bei allergischen Reaktionen hergestellt wird. Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören die (nächtliche) Gabe von Sauerstoff sowie die Einnahme bestimmter Medikamente (Triptane). Mit verschiedenen Wirkstoffen kann versucht werden, dem Cluster-Kopfschmerz vorzubeugen.
Siehe auch:
REM-Schlaf
Alkohol