Schlaflexikon


Suche

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XY Z


Volltextsuche: nur in Begriffsliste suchen




Einträge 1 bis 28 von 28

B:
Baldrian
Barbiturate
Basaltemperatur
Basic rest activity cycle
Bauchlage
Benzodiazepine
Beruhigungsmittel
Beta-Rezeptorenblocker
Beta-Wellen
Betäubungsmittel
Bett
Bettdecke
Bettflucht im Alter
Bettnässen
Bettzeit
Bewusstlosigkeit
Bewusstseinsstörungen
Biofeedback
Biogene Amine
Biologische Uhr
Biologischer Rhythmus
Bioverfügbarkeit
BiPAP
Blutgasanalyse
Bluthochdruck
Brachialga paraesthetica nocturna
Bruxismus
Burning-feet-Syndrom
 
Barbiturate
Abkömmlinge der Barbitursäure; wurden in Deutschland bis 1992 oft als Schlafmittel verwendet, fallen ab diesem Zeitpunkt jedoch unter das Betäubungsmittelgesetz und sind nicht länger frei verkäuflich. Während moderne Schlafmittel in der Regel den Schlaf nur anstoßen, erzwingen die Barbiturate ihn regelrecht, denn sie unterdrücken Erregungen in allen erregbaren Geweben, u.a. auch im zentralen Nervensystem. Allerdings ist die Gefahr einer Überdosierung sehr hoch, was u.a. eine Atemlähmung und damit ein Koma oder sogar den Tod nach sich ziehen kann. Ein passendes Gegenmittel, das einer Überdosierung entgegenwirkt, gibt es nicht. Außerdem führen sie nach kurzzeitiger Einnahme bereits zu starker Abhängigkeit. Heute werden bestimmte Barbiturate nur noch zur Einleitung einer Narkose oder als Medikament bei Epilepsie eingesetzt.
Siehe auch:
Schlafmittel
Abhängigkeit