Das Schlafmagazin-Ausgabe 4/2006

Liebe Leserin, lieber Leser,

wir leben mit der Lüge, der Unwahrheit. Dass unser augenblickliches Gesundheitssystem nicht mehr funktioniert, wissen wir. Doch was sich die von uns gewählten Politiker da ausgedacht haben, ist jämmerlich. Der so genannte Gesundheitsfonds ist nichts anderes als ein ultimatives Bürokratiemonster, das kaum zu überbieten ist und schlichtweg zur staatlichen Einheitsmedizin führt. Dass die Bundesregierung bestimmt, wer im Gemeinsamen Bundesausschuss sitzt, ist ein Unding, denn dieses Gremium bestimmt, welche Leistungen die Kassen künftig bezahlen oder verweigern. Die Vertreter der Patientenverbände haben keinerlei Mitspracherecht. Dass man ihnen dies verweigert, zeigt die Richtung: Der Regierung geht es nicht um die Patienten, es geht darum, Geld auf Kosten der Patienten einzusparen. Die Zweiklassenmedizin, die real ohnehin schon lange existiert, wird damit weiter etabliert. Zu hoffen bleibt nur, dass die Patienten zweiter Klasse endlich aufwachen und den Politikern bei kommenden Wahlen zeigen, wer der Volkssouverän ist.

mehr

Aus dem Inhalt

Diese Themen in Ihrem aktuellen Schlafmagazin

      • Das Lebenselixier des Mannes
      • Erektionsstörungen – Anregungen für Partnerinnen
      • Über den Schlaf und das Wachsein
      • Neue Trends im CPAP-Gerätedesign: kleiner – leiser – besser
      • Der Streit um SomnoGuard
      • Die erste Schlafmesse
      • Ein einfacher Weg mit der Barry-Sears-Diät
      • Glücklich sein – sich selber finden
      • „Wach am Steuer“-Training für Lastkraftwagenfahrer
      • „Hellwach am Steuer“
      • Eine neue Gemeinschaft erwacht
      • Weniger Konkurrenz – mehr Kooperation
      • Was tut sich auf der Ebene der Selbsthilfe in Deutschland?