Schlaflexikon


Suche

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XY Z


Volltextsuche: nur in Begriffsliste suchen




Einträge 1 bis 31 von 31

H:
Halbschlaf
Halluzination
Halluzinogene
Hang-over
Hauptschlafperiode
Hausstaubmilbe
Höhenagrypnie
Heavy snorer's disease
Heilschlafbehandlung
Herzinsuffizienz
Herzrhythmusstörung
Hirnerkrankungen
Hirntumoren
Histamin
Histamin-Kopfschmerz
Hopfen
Hormone
Hydrotherapie
Hypersomnie
Hyperthyreose
Hypertonie
Hypnagoge Erlebnisse
Hypnogen
Hypnophobie
Hypnopomp
Hypnos
Hypnose
Hypnotikum
Hypopnoe
Hyposomnie
Hypoxie
 
Herzinsuffizienz
Herzschwäche; Unfähigkeit des Herzens, ausreichend sauerstoffreiches Blut zu den Körperzellen zu pumpen bzw. sauerstoffarmes Blut aufzunehmen. Zu den Ursachen gehören u.a. Bluthochdruck, der z.B. durch eine schwere Schlafapnoe hervorgerufen werden kann, die koronare Herzkrankheit sowie Herzrhythmusstörungen. Wichtig ist es, wenn möglich, die Ursache für die Herzinsuffizienz zu beseitigen, z.B. eine Schlafapnoe adäquat zu behandeln. Eine bereits vorliegende Herzschwäche ist jedoch nicht rückgängig zu machen, sie kann höchstens symptomatisch weiterbehandelt werden und man kann darauf achten, dass sie sich nicht verschlimmert, denn schließlich kann sie zum Tod führen. Zu den oft eingeleiteten therapeutischen Maßnahmen gehören u.a. die Gabe von entwässernden Medikamenten, den so genannten Diuretika und Präparate, die das Herz stärken wie Digitalis. Auch der Verzicht auf Alkohol und Zigaretten sowie, falls nötig, eine Gewichtsreduktion sind empfehlenswert.
Siehe auch:
Bluthochdruck
Schlafapnoe
Alkohol