Schlaflexikon


Suche

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XY Z


Volltextsuche: nur in Begriffsliste suchen




Einträge 1 bis 32 von 32

E:
Ecstasy
EDG
EEG
Einnässen
Einschlafdauer
Einschlafhilfen
Einschlafmittel
Einschlafritual
Einschlafstörungen
EKG
Elektrodermographie
Elektroenzephalographie
Elektrokardiographie
Elektromyographie
Elektrookulographie
Elektroschlaf
Elektrosmog
EMG
Entspannung
Entzug
Enuresis nocturna
EOG
Erektion
Erlebnisse, hypnagoge
Ermüdung
Erregung
Erschöpfung
Erstickungsgefühle
Erwachen
Erythroprosopalgie
Essen in der Nacht
Eule
 
Ermüdung
Allmähliches Nachlassen der Leistungsfähigkeit, gepaart mit dem Gefühl, bald Schlaf zu brauchen. Eine Ermüdung tritt z.B. nach körperlicher oder geistiger Arbeit, nach anderen Anstrengungen, aber auch bei seelischer Belastung sowie Schlafmangel ein. Zu den Folgen der Ermüdung zählen u.a. nachlassende Konzentration, Probleme, Dinge im Gedächtnis zu behalten, zunehmende Gereiztheit sowie das gehäufte Auftreten von Fehlern bei durchzuführenden Arbeiten. Wer sehr stark ermüdet ist, sollte sich eine Ruhepause gönnen. Selbst wenn diese nur kurze Zeit andauert, kann sie doch dabei helfen, die Ermüdung zu überwinden. Sinnvoll ist bei Ermüdung selbstverständlich auch ein längerer Schlaf. Die Einnahme aufputschender Medikamente hingegen ist nicht zu empfehlen, da sie bei längerem Gebrauch schnell zur Abhängigkeit führen können.
Siehe auch:
Abhängigkeit