Schlaflexikon


Suche

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XY Z


Volltextsuche: nur in Begriffsliste suchen




Einträge 1 bis 32 von 32

E:
Ecstasy
EDG
EEG
Einnässen
Einschlafdauer
Einschlafhilfen
Einschlafmittel
Einschlafritual
Einschlafstörungen
EKG
Elektrodermographie
Elektroenzephalographie
Elektrokardiographie
Elektromyographie
Elektrookulographie
Elektroschlaf
Elektrosmog
EMG
Entspannung
Entzug
Enuresis nocturna
EOG
Erektion
Erlebnisse, hypnagoge
Ermüdung
Erregung
Erschöpfung
Erstickungsgefühle
Erwachen
Erythroprosopalgie
Essen in der Nacht
Eule
 
Einschlafstörungen
Über eine gewisse Zeit anhaltende Schwierigkeiten, in den Schlaf zu finden. Charakteristisch für Einschlafstörungen ist zudem, dass die betroffene Person eigentlich müde ist und schlafen möchte, das Einschlafen aber nicht oder nur nach längerer Zeit gelingen will. Einschlafhilfen sowie Einschlafrituale können bei dieser Form der Schlafstörung hilfreich sein, genauso der Stressabbau durch Sport oder Entspannungsmethoden. Denn oft sind es seelische Belastungen, die die Patienten vom Einschlafen abhalten. Einschlafen gelingt in der Regel jedoch nur in einem Zustand angenehmer Entspanntheit. Notfalls können auch Einschlafmittel, die über einen kurzen Zeitraum genommen werden, kurzfristig Abhilfe schaffen. Halten die Einschlafstörungen trotz Einschlafhilfen und der Ausschaltung belastender Faktoren oder Tagesabläufe über einen längeren Zeitraum an, sollte der Arzt aufgesucht werden.
Siehe auch:
Einschlafhilfen
Einschlafritual
Einschlafmittel