04/08 2011

Liebe Leserin, lieber Leser,

wir alle reden gerne davon, wie wichtig und gesund Schlaf ist. Es gibt aber auch einen gefährlichen, nicht selten tödlichen Schlaf: den Sekundenschlaf. Dieses ungewollte Einnicken kann 0,2 oder auch 5 Sekunden dauern. Oder auch länger: Bei Zugführern sollen es auch schon mal 30 Sekunden gewesen sein, bei Piloten bis zu 2 Minuten. Sekundenschlaf tritt ein, wenn sich Monotonie breit macht, beispielsweise auf Autobahnen. Besonders betroffen sind da LKW-Fahrer. Sie müssen ihren Brummi mit gleichmäßigem Tempo steuern, meistens auf der rechten Spur, meistens in Kolonne mit anderen LKW-Kollegen. Da kann es leicht passieren, dass die Augen kurz zufallen. Die Folgen können fatal sein.

Es gibt viele Ursachen für die Schläfrigkeit, die dann zum Einschlafen am Steuer führen kann. Eine davon ist die Schlafapnoe. Bleibt diese unbehandelt und verursacht der Betroffene durch Einschlafen am Steuer einen Verkehrsunfall, muss er mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Wie die rechtliche Situation bei Sekundenschlaf aussieht und was man konkret gegen Sekundenschlaf tun kann, können Sie in unseren beiden ersten Beiträgen lesen. 

Sekundenschlaf war auch ein wichtiges Thema auf dem diesjährigen Kongress der Schlafmediziner in Mannheim. Wir haben den Kongress für Sie besucht und informieren Sie hier über Interessantes aus der Fachwelt des Schlafes. Eine wichtige Erkenntnis ist: Die CPAP-Therapie für Schlafapnoiker gilt zwar immer noch als Goldstandard, doch die Protrusionsschienen haben sich bei leichter bis mittelschwerer Schlafapnoe inzwischen etabliert und werden auch in der neuen Leitlinie empfohlen. 

Burn-out, totale Erschöpfung, damit einhergehende Schlafprobleme – erschreckend viele Menschen scheinen in unserer Zeit davon betroffen zu sein. Es ist nicht immer einfach, diesen Menschen zu helfen. Das gilt vor allem für die Wirtschaftsklientel: Sie reagiert auf Ratschläge und Vorschläge oft skeptisch, eine Psychotherapie ist für sie gleichbedeutend mit einer Niederlage. Wie soll man da also vorgehen? Dieser Frage widmete sich Business-Coach Lucie Neumann. Sie berichtet über das Einzel-Coaching „Zurück zum Schlaf-Genuss“ als Alternative zum schlafhygienischen Training. 

Ich denke, wir haben in dieser letzten Ausgabe des Schlafmagazins in diesem Jahr viele verschiedene und wichtige Themen zusammengetragen, und hoffe, dass Sie die Lektüre genießen werden. 

Thementag Schlaf 2012

Zum Schluss möchte ich Sie jetzt schon zu unserem Kongress einladen: Der „Thementag Schlaf 2012“ findet am 5. Mai statt. Wieder in Filderstadt. Wieder mit vielen interessanten Vorträgen. 

Ich wünsche Ihnen einen schönen und entspannten Jahresausklang, besinnliche Feiertage und alles Gute für 2012, vor allem einen erholsamen Schlaf! 

 

 

 

Ihre

Dr. Magda Antonic